Ich fing aus Spass zu malen und es entwickelt sich eine Leidenschaft. Auch wenn mein Zeichentalent bereits in der Schule auffiel - ich liebte den Zeichnungsunterricht - jedoch in dieser Richtung zu gehen war es in dieser Zeit nie ein Thema gewesen.

 

Mein künstlerisches Schaffen lässt sich bis heute in drei Phasen unterteilen. In der ersten Phase lag der Schwerpunkt auf Zeichnungen mit Bleistift und Kohle. In der zweiten Phase wendete ich mich der Acrylmalerei zu und setzte mich u.a. mit Eindrücken aus der Immigration auseinander. Durch das Acryl hat die Farbe in meinen Bildern den Eingang gefunden. Mit der dritten Phase habe ich mich zu der Ölmalerei mit Schwerpunkt porträtieren gerichtet. Im Mittelpunkt der bildnerischen Gestaltung steht bei mir der Mensch.

 

Meine Arbeiten sind zurzeit mehrheitlich gegenständlich, ich arbeite gerne mit lebhafter Pinselführung. Ich liebe kraftvolle, leuchtende Farben, das Bewegte und die Dynamik. Meine Offenheit und Neugier für verschiedene Techniken helfen mir bei der Gestaltung ausdrucksvoller zu sein. Die Verbindung der figurativen Malerei mit dem nonfigurativen ist eine Herausforderung welche ich mit Spass und Elan angehe. Mehrheitlich entstehen grossformatige Werke, die als grosse Farblandschaften betrachtet werden können.

 

Die Auseinandersetzung mit der Verwertung von Recycling Materialien und neuen Medien bringt mich ständig auf neuen Ideen und Entdeckungen.

 

Salvatore La Cola